Tag Archives: Novemberrevolution

100 Jahre Revolutionsstadt Kiel – das revolutionäre Gedenkwochenende

Terminübersicht

Donnerstag, 1.11.2018:

10 Uhr: Gedenkaktion „100 Jahre Novemberrevolution – Gedenken an Gedenken an alle Deserteure, Saboteure und Befehlsverweigerer“, Marine-Ehrenmal, Laboe

Freitag, 2.11.2018:

18.30 Uhr: Antifaschistische Aktion „Sozialismus oder Barbarei – Antifa-Widerstand gegen AfD-Provokation!“, Landeshaus (Düsternbrooker Weg 70), Kiel

19.30 Uhr: „Revolution in Deutschland 1918-23“ mit Daniel Kulla, Christian-Albrechts-Universität (CAP3 Hörsaal 2), Kiel

Samstag, 3.11.2018:

13.30 Uhr: Vorabdemo „Für den Erhalt und das Wiederherstellen von „Revolution und Krieg“, Iltisbunker, Kiel – Gaarden

14.30 Uhr: Bündnisdemo „Für den Traum der „Roten Matrosen“ – für eine Welt ohne Krieg, Militär, Ausbeutung und Ausgrenzung!“, Platz der Matrosen, Kiel

18 Uhr: Revolutionäre Demo „Revolution Next Level. Gegen Krieg, Rechtsruck, Abschottung und Prekarisierung! Kapitalismus abschaffen – Aufstehen für den Kommunismus!“, Platz der Roten Matrosen, Kiel

Anschließend: Revolutionäres Nachglühen, Subrosa (Elisabethstr. 25), Kiel – Gaarden

Sonntag, 4.11.2018:

9.30 Uhr: Gedenken an die ermordeten Matrosen und Arbeiter der Revolution 1918, Friedhof Eichhof, Kiel

Continue reading 100 Jahre Revolutionsstadt Kiel – das revolutionäre Gedenkwochenende

Do. 1.11.: Gedenken an alle Deserteure, Saboteure und Befehlsverweigerer! 10 Uhr Ehrenmal Laboe

Im Rahmen der Kampagne Revolutionsstadt Kiel legt dielinke.SDS Hochschulgruppe am 01. November um 10:00 Uhr einen Kranz im Marine-Ehrenmal Laboe in Gedenken an alle Deserteure, Saboteure und Kriegsdienstverweigerer der deutschen Geschichte nieder.

Continue reading Do. 1.11.: Gedenken an alle Deserteure, Saboteure und Befehlsverweigerer! 10 Uhr Ehrenmal Laboe

Aufruf des Roten Kollektiv Kiel zur Revolutionären Demo am 3.11.

1918 – 2018 100 Jahre Novemberrevolution
Nie wieder Krieg!

Dieser Sticker zeigt revolutionäre Matrosen zur Novemberrevolution in Kiel. Im Jahr 1918 tobte seit vier Jahren der 1. Weltkrieg, Soldaten fielen für das Interesse des Kapitals übereinander her. Im Oktober 1918 sollte die kaiserliche Kriegsmarine für ein letztes, sinnloses Gemetzel gegen die englische Flotte auslaufen. Die Matrosen entschieden sich allerdings für ihr Leben, gegen den Krieg und den sicheren Tod auf See. Sie meuterten, sabotierten die Schiffe und hinderten so die Flotte am Auslaufen, woraufhin ein Teil dieser in den heimatlichen Hafen nach Kiel zurückbeordert wurde. Auf dem Weg nach Kiel, am 31. Oktober nutze die Militärführung ihre Chance, verhaftete 47 vermeintliche Rädelsführer und steckten sie ins Militärgefängnis in der Wik.

Continue reading Aufruf des Roten Kollektiv Kiel zur Revolutionären Demo am 3.11.

Mo. 1.10.: Vom Streik zur Revolution, 19 Uhr Subrosa Gaarden

Gewerkschaftlicher Widerstand gegen den 1. Weltkrieg

Montag, 1. Oktober 2018 | Subrosa (Elisabethstr. 25, Kiel-Gaarden)

Jede*r kennt die Roten Matrosen – weniger bekannt ist, dass in Berlin ganz normale Gewerkschafter*innen die Novemberrevolution vorbereiteten. Mit ersten politischen Streiks begann1916 der gewerkschaftliche Widerstand gegen den Weltkrieg. Träger der Streiks waren nicht die Vorstände der Gewerkschaften, sondern ehrenamtliche Vertrauensleute in den Betrieben, die sich ab 1918 in Berlin „Revolutionäre Obleute“ nannten. Diese organisierten erfolgreich mehrere Massenstreiks, die schließlich in der Novemberrevolution mündeten und zum Vorläufer der Rätebewegung wurden.

Anhand der vor kurzem in zweiter Auflage erschienenen Biographie zu Richard Müller, einem führenden Protagonist der Revolutionären Obleute, wird der Historiker Ralf Hoffrogge in einem kurzen Referat die Entstehung der Streikbewegungen gegen den ersten Weltkrieg darstellen. Wer waren ihre Träger, wie funktionierten sie, was haben sie uns heute zu sagen?

sh.rosalux.de | www.revolutionsstadt.de | subrosa.gaarden.net

Fr. 21.9.: Deutschland 1918/19 – Die Flamme der Revolution mit Bernd Langer, 20 uhr Subrosa

Lesung und Diskussion mit Bernd Langer (Kunst und Kampf, Berlin)

Im Jahr 1919 entwickelt sich im Deutschen Reich ein Bürgerkrieg, der nicht als solcher in den Geschichtsbüchern verzeichnet ist. Wie kommt es dazu?

Mit Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 radikalisieren sich die sozialen Verhältnisse. Weil die SPD den Kriegskurs des Kaiserreiches mitträgt, spaltet sich die Partei und es entsteht die Unabhängige Sozialdemokratie. Auftrieb erhält die Antikriegsstimmung durch die Revolution in Russland 1917. Doch erst mit der militärischen Niederlage bricht das Kaiserreich 1918 zusammen, und ein Matrosenaufstand in Kiel wird zum Auslöser der Novemberrevolution.
Continue reading Fr. 21.9.: Deutschland 1918/19 – Die Flamme der Revolution mit Bernd Langer, 20 uhr Subrosa

Sa. 14.7.: Soundaktion „Drumming The Monument“ 22.15 Uhr Ratsdienergarten

 
Am 14. Juli  2018 – 22.15 Uhr – Drumming the Monument – Soundaktion (am Denkmal zum Matrosenaufstand im Ratsdienergarten)
 
Detlef Schlagheck, Momen Shaweesh und Drummer der Kieler Musikszene lassen das Denkmal zum Kieler Matrosenaufstand in drei Bildern erklingen.
 

Heraus zum revolutionären 1. Mai! 9.30 Uhr Wilhelmplatz

Ich war, ich bin, ich werde sein!“

Rote Matrosen immer mit uns: Revolutionär kämpfen gegen Ausbeutung, Krieg und autoritäre Formierung!

Dienstag, 1. Mai 2018:

Revolutionärer Block auf der Gewerkschaftsdemo

9.30 Uhr | Wilhelmplatz | Kiel

Anschließend: Konzert mit Los Fastidios (Antifa-Streetpunk/Verona) auf der DGB-Bühne vorm Gewerkschaftshaus

In diesem Jahr jährt sich der Kieler Matrosenaufstand vom November 1918 zum 100. Mal. Aus der blutigen Niederschlagung einer Massendemonstration von Soldaten und Arbeiter*innen am 3.11.1918, die die Befreiung der in Kiel inhaftierten vermeintlichen Rädelsführer der Wilhelmshavener Meuterei der Hochseeflotte gegen die Fortführung des I. Weltkriegs zum Ziel hatte, entwickelte sich in den darauf folgenden Tagen ein revolutionärer Aufstand mit reichsweiter Signalwirkung. Arbeiter*innen und Soldaten übernahmen die Kontrolle über die Stadt, organisierten sich in Räten und stellten politische Forderungen nach Frieden, Freiheit und Brot. Die roten Fahnen über Kiel weiteten sich binnen weniger Tage auf zahlreiche Städte im untergehenden Kaiserreich aus, die alten Machthaber wurden davongejagt, regional entstanden spontan Räterepubliken. Am 9.11.1918 dankte der Kaiser ab, Karl Liebknecht rief in Berlin die Freie Sozialistische Republik aus. Das Gemetzel des I. Weltkriegs fand sein Ende.

Continue reading Heraus zum revolutionären 1. Mai! 9.30 Uhr Wilhelmplatz